Baldriparan, Stark für die Nacht – Wirkung, Dosierung, Onlinekauf

Die empfohlene Dosis liegt beim echten Arzneibaldrian bei bis zu 3 Gramm. So gesehen, sind Tabletten, die an diese Empfehlung angrenzen, optimal dosiert. Baldriparan beinhaltet 2,960 mg des echten Arzneibaldrian und trägt aus diesem Grund vermutlich den Zusatz: „Stark für die Nacht“.

fester Bestandteil meiner Hausapotheke

Hochdosiert zum geruhsamen Schlaf

Dieses pflanzliche Schlafmittel enthält hochdosiertes Extrakt aus der Baldrianwurzel, so dass bereits ein Dragee den gewünschten Erfolg bringt. Im Gegensatz zu chemisch-synthetischen Schlafmitteln wird der natürliche Rhythmus des Schlafs durch das Baldrianpräparat nicht beeinträchtigt.

Wer also ein natürliches Mittel gegen Ein- und Durchschlafprobleme sucht, mit dem er tagsüber fit und ausgeruht ist, für den ist Baldriparan Stark für die Nacht genau das richtige Präparat.

Wirkung und Anwendungsgebiete von Baldriparan Stark für die Nacht

Baldriparan enthält den Wirkstoff der Baldrianwurzel, der bei allen Zuständen von Schlafstörungen, Nervosität und psychosomatisch bedingten Krankheiten angewandt werden kann. Baldriparan Stark für die Nacht wurde allerdings, wie der Name bereits vermuten lässt, für ruhige Nachtstunden konzipiert und empfiehlt sich somit für die Behandlung von nervös bedingten Einschlafstörungen.

Wie hilft Baldriparan?

Wie schon angesprochen, ist Baldriparan ein pflanzliches Mittel gegen nervös bedingte Einschlafstörungen. Es dient dazu, die nötige Entspannung zu finden, die für einen erholsamen Schlaf unabdingbar ist. Das Wurzelextrakt wirkt direkt im Gehirn, wo es sich sozusagen das Schlafhormon bei seiner Arbeit unterstützt und zudem allgemein beruhigend wirkt.

Wichtig zu wissen: Baldrian ist kein Akut-Medikament. Es wirkt erst nach einer Einnahmezeit von rund zwei Wochen.

Dosierung

Aufgrund der hohen Wirkstoffkonzentration reicht es völlig aus, wenn Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren etwa eine Stunde vor dem Zubettgehen ein Dragee, welches mit ausreichend Flüssigkeit unzerkaut geschluckt werden sollte, einnehmen.

Mögliche Nebenwirkungen

Nebenwirkungen konnten bisher nur sehr selten beobachtet werden. Sie äußern sich dann in Form von Kopfschmerzen und leichten Magen-Darm-Beschwerden, meist resultieren diese Nebenwirkungen dann aus einer Überdosierung oder einer Unverträglichkeit gegenüber dem Wirkstoff.

Wechselwirkungen

Die Wirkung von anderen Schlaf- und Beruhigungsmitteln kann durch die Baldrianwurzel verstärkt werden. Ebenso kann sich Alkoholkonsum in Verbindung mit Baldriparan negativ auswirken. Sollte eine Narkose bevorstehen, so sollte die Einnahme der Heilpflanze frühzeitig abgesetzt werden, um die Wirkung der Narkosemittel nicht zu beeinflussen.

Gegenanzeigen

Personen, bei denen eine bekannte Unverträglichkeit gegen Baldrianwurzel oder einen anderen der Bestandteile des Präparats vorliegt, sollten auf die Einnahme verzichten. Ebenso sollten Schwangere während der Schwangerschaft und der Stillzeit das Baldrianpräparat ausschließlich mit Zustimmung des behandelnden Arztes einnehmen.

Warnhinweise

Das Präparat kann die Reaktionsfähigkeit beeinträchtigen. Daher sollten nach der Einnahme keine Maschinen bedient und auch nicht am Straßenverkehr teilgenommen werden. Für Kinder unter 12 Jahren ist die Anwendung nicht empfehlenswert. Zudem sollte während der Anwendung des Präparats auf den Genuss von Alkohol verzichtet werden.

Wann zum Arzt?

Wer unerklärliche Schlafstörungen hat, von einer Unruhe getrieben wird, die sich nicht erklären lässt oder sonst psychische Beschwerden hat, sollte zuerst einen Arzt kontaktieren. Baldrian mag eine stark wirksame Heilpflanze sein, doch sie eignet sich nicht, Schlafstörungen zu behandeln, die auf körperliche oder psychische Ursachen zurückgehen, die eine Behandlung erforderlich machen.

 

Bitte beachten Sie, dass diese Seite hier kein Ersatz für den Besuch bei einem anerkannten Arzt sein kann. Bei Baldrian handelt es sich um ein Naturprodukt, welches ebenfalls Nebenwirkungen aufweisen kann. Ich möchte mit diesen Informationen eine persönliche Weiterbildung zum Thema ermöglichen und keine Empfehlung zur Selbstmedikation oder Diagnose aussprechen. Ich übernehme keine Haftung oder Garantie über die Korrektheit und Aktualität der hier dargestellten Informationen. Eine Einnahme von Präparaten erfolgt stets auf eigene Verantwortung! Bitte sprechen Sie zuvor immer mit einem Apotheker oder Ihrem Arzt!